Zur Zeit bieten DIE REDNER drei Varianten der gemeinsamen Arbeit an.

(Weitere Varianten, zugeschnitten auf besondere Situationen wie Projekttage, Themen-AGs, Seminarfacharbeiten, Schwerpunktschulen u.a. sind möglich).

Die Arbeitsplätze sind vorbereitet (und werden von DIE REDNER gestellt); die oben beschriebenen Module sind in einfach zu bedienenden Computerprogrammen vorinstalliert und mit geringem technischen Know-how und der Assistenz von DIE REDNER von den Teilnehmern/Teilnehmerinnen kreativ und flexibel einsetzbar.



1) DIE REDNER - "ON STAGE"

Die Teilnehmerinnen/Teilnehmer besuchen - inhaltlich vorbereitet durch die Lehrer/Lehrerinnen-Dozenten/Dozentinnen - eine Vorstellung von DIE REDNER. Durch die Vorbereitung können sie die Inhalte und die Show intensiver erleben. Eine Dialogveranstaltung mit DIE REDNER und anderen Beteiligten vor bzw. nach der Vorstellung oder am nächsten Tag bietet Gelegenheit Fragen zu stellen, zu diskutieren, Kritik zu üben und das Gesehene mit den erarbeiteten Inhalten zu verknüpfen.

Nach oben


2) DIE REDNER - "IM PROZESS"

DIE REDNER besuchen die Schule/Bildungsstätte zu einer Einführung und Informationsveranstaltung für die Teilnehmerinnen/Teilnehmer. Diese besuchen im Anschluss DIE REDNER bei einer Probe, sie lernen die künstlerischen Arbeitsweisen kennen und erhalten einen Einblick in das kreative Schaffen. Angeleitet von DIE REDNER gibt es Gelegenheit zur eigenen Arbeit mit vorbereiteten Materialien. Auch in dieser Variante könnte ein Vorstellungsbesuch den Abschluss der Arbeitsphase darstellen.

Nach oben


3) DIE REDNER - "WORKSHOP UND PERFORMANCE"

Zu Beginn der mehrtägigen Arbeitsphase spielen DIE REDNER ein Werkstatt- und Gesprächskonzert, in welchem verschiedene Umgangsmöglichkeiten künstlerischer Natur mit einer kurzen Rede vorgestellt und kommentiert werden. Zu sehen sind kurze Sequenzen, die alle unterschiedlich mit der gleichen Rede umgehen, beispielsweise:

a) die Rede live gesprochen mit Musik,
b) die Rede im Original mit Film und Musik,
c) die Rede zerschnitten und improvisatorisch eingesetzt,
d) die Rede chorisch, etc.

Mit dieser Performance stellen DIE REDNER Ziel, Inhalt und Möglichkeiten vor: die Musik, Videokunst, das Thema, die Umsetzung und die daraus resultierende Inspiration für eine gemeinsame Arbeitsphase.

Der anschließende Workshop findet mit bis zu 32 Teilnehmerinnen/Teilnehmern, aufgeteilt in thematisch und über Interesse definierte Gruppen, statt. Es wird dort innerhalb der Tage eine mehrminütige interdisziplinäre Arbeit mit den Mitteln der Rede, des Films und der Musik erstellt. Die existierenden Sprach-, Video- und Musik-Module von DIE REDNER können von den Teilnehmerinnen/Teilnehmer genutzt werden, um eigene Ideen umzusetzen, Musik kann gespielt und/oder aufgenommen und eingebaut werden, eigene Filmausschnitte erstellt und angepasst werden, alles live gesprochen werden, absurde Versionen aus einer Rede geschnitten werden, Graffitibilder in die Bühne integriert werden, usw..
Am Ende findet eine Präsentation der Arbeit, eingebettet in Szenen aus der Originalshow, als Abschluss des Workshops statt.

Für Teilnehmerinnen/Teilnehmer, die sich nicht innerhalb des rein inhaltlich-künstlerischen Angebots wiederfinden, wird eine vierte Gruppe gebildet. Diese dokumentiert den gesamten Workshop in Bild, Schrift und Ton, und gewinnt auf diese Art einen Zugang zu Inhalt und Form. Zudem können so in der Nachbereitung die Ergebnisse in den Unterricht einfließen.

Nach oben