IDEE

Die Visionen einer friedlicheren, menschenwürdigeren Welt: wir möchten mit unseren Performances einen künstlerischen, hochspannenden und ungewöhnlichen Beitrag zur Diskussion über die weltpolitische Lage, über globale Entwicklungs- und Sicherheitsstrategien und über gesellschaftspolitische wie auch wirtschaftliche Hintergründe der internationalen Friedenspolitik leisten.



SICHTBARES

Wir nehmen die Zuschauer mit auf eine kunstvoll-filmische Reise durch die Geschichte und die Gegenwart, in Tanzfilmen, Spielfilmen, Animationen und geben der Rede und der "Erzählung" somit konkrete sowie assoziativ- atmosphärische Präsenz.

 

HÖRBARES
Rede und Musik: dieses Wechselspiel aus Sprache, Elektronik und Livemusik fächert sich in ein weites Spektrum auf: akustische und synthetische Musik greifen ineinander und schaffen die Basis für Inhalt, Rhetorik und Duktus der Rede, Improvisationen und komponierte Teile lösen einander ab, spielen mit Spannung, mit konkreter Darstellung und abstrakter Kraft.

 


VISUELLE UMSETZUNG

Die Rhythmik aufgreifend projiziert Florian Penner Bilder, Animationen und Filmausschnitte auf die Bühne und gibt so Schlüsselwörtern, Assoziationen und Stimmungen nicht nur optische, sondern regelrecht plastische Präsenz.



AUSZEICHNUNG

Im Dezember 2007 wurden Die Redner mit dem Medienkunstpreis des Saarländischen Rundfunks ausgezeichnet. Zahlreiche begeisterte Zuschauer unterstützten das Urteil der Presse, welches in Auszügen im Pressespiegel nachzulesen ist.
2011 wurden Die Redner von "Deutschland - Land der Ideen" ausgezeichnet.
2013 wurden sie für den Dt-Franz. Journalistenpreis nominiert.



VERMITTLUNG

Das Projekt versteht sich als Wahrnehmungsschule. Jugendliche und junge Erwachsenen werden im Rahmen von Workshops für einen ästhetischen und sinnlichen Umgang mit der Thematik sensibilisiert.